Sommerlager 2014

Am Mittwoch war wieder unsere traditionelle Paddelboot-Tour. Gestartet wurde pünktlich zwischen 08:00 und 09:00 Uhr. Dieses Jahr ging diese mit neun Booten zum Waldhotel Eiche. Die Boote haben sich nach ca. 10,275 km zu vier Vorreiter und fünf Nachzügler getrennt, die dann mit einen Zeitverzug von einer Viertelstunde eingetroffen sind. Die geringe Verspätung ergab sich aus einer speziellen Schubformation, womit ein Paddelboot vorwärtsgetrieben wurde.

Die Pause wurde auf den Bänken und Wiesen des Waldhotels ausgeführt. Nach einen gemeinschaftlichen Eis- und Mittagessen konnten sich die, die sich trauten an einer Runde Sport teilnehmen. Der örtliche Spielplatz gab für jung und alt reichlich Möglichkeiten die restlichen Kraftreserven zu verbrauchen.

Freizeitbeschäftigung

Freizeitbeschäftigung

Trotz standartisierter Vorgangsweisen beim paddeln, welche die Fortbewegung und den Komfort optimieren sollen, gab es auch in diesem Jahr Querdenker, die sich einfach nicht ins System eingliedern wollten.

auf anderen Fließen

auf anderen Fließen

Gegen 15:00 Uhr ging es wieder los Richtung Heimat. Da dies mit der Strömung erfolgte, ging es zwar einfacher, aber trotzdem nicht schneller. Der Heimatanleger wurde dann zum ersten mal gegen 18:15 Uhr gesichtet. Erstaunlicherweise geschah dies in umgekehrter Reihenfolge der Anlegereihenfolge zur Mittagspause.