Sommerlager 2010

Wenn  in der Dammstraße 72 seltsame Dinge passieren, wie Lichteffekte, Luftflimmern oder Explosionen, dann ist nicht Harry Potter am Werke, sondern das alljährliche Sommerlager in Lübbenau findet wieder statt und die Teilnehmer führen ihre verrückten Projekte wieder durch.Seeschlacht

Programm:
Dieses Jahr prasselte die Sonne uns reichlich mit UV Stahlen zu, was uns eher weniger stört, wenn da nicht die Hitze wäre. Mit aus Papier gebauten Fächern versuchten wir uns etwas Frischluft zuzufächern, bis wir merkten, dass der körperliche Aufwand höher war, als der Kühlungsnutzen. Da die Ventilatoren dafür gebraucht wurden, die Rechner zu kühlen, um ein Armageddon zu vermeiden, blieb uns nichts weiter übrig, als in die wohltemperierte Spree baden zu gehen. Das wurde hauptsächlich von unseren jüngeren Teilnehmern wahrgenommen!

Unsere für das Lager von der AWO Schule ausgeliehenen Erzieher  veranstalteten eine Bastelwerkstatt, wo es zwei verschiedene Bücherstützen (Teddybärchen/Zwerge) zu bauen und ein Gipsrelief zu bemalen gab.

BastelnWie jedes Jahr erwarten wir voller Sehnsüchte unsere Paddelboottour, die dieses Mal auf festen Seetang nach Lübben führte. In Mitte unseres Gemüsekampfes, an dem schon etliche Boote aufgegeben wurden, stieß Uli mit zwei belgischen Paddlern zu uns. Mit den etwas jüngeren neuen Teammitgliedern konnten wir mit einer Mischung aus Schul-Englisch und Händisch die Kontaktfreudigkeit wecken. Allen voran waren Celine und André von den ausländischen Besuch begeistert!

Weitere Ereignisse waren noch Grillen mit Grillmeister Sebastian, ein Nachtspaziergang mit den Thorhauers (mit  Frank in der Hauptrolle als „Der Glöckner von Lübbenau“), Pizza essen, Morgenblatt „Franiel“ und improvisierten Fun-Sportfest (Eiswettessen).

Projekte:

  • T-shirt
  • Lego
  • Technik
  • Video
  • Kalender
  • Einzelkämpfer Aufräumkommando